General

Mode wird auch dem Amazonas helfen: LVMH kündigt eine Millionärsspende an (obwohl viel kleiner als die von Notre Dame)

Die Lamas im Amazonasgebiet schreiten weiter voran. Die sogenannte "Lunge des Planeten" brennt seit Wochen in Brasilien und Bolivien. Eine Situation, die aufgrund ihrer Bedeutung für die Umwelt besonders alarmierend ist der größte Regenwald der Welt.

Der Fall ist letzte Woche mit besonderer Empörung in die internationalen Mediennachrichten gesprungen, weil es so war von brasilianischen Medien zum Schweigen gebracht. Etwas, wofür Prominente sofort mobilisierten und das Ziehen ihrer Konten mit Hunderttausenden von Anhängern in sozialen Netzwerken nutzten, um die Situation zu melden und sogar finanzielle Hilfe für die Sache anzufordern.

Unter ihnen wurde es zunächst nicht gefunden Bernard Arnault, der reichste Mann in Europa und Eigentümer von LVMH, dem Luxuskonglomerat, zu dem Marken wie Louis Vuitton, Dior oder Givenchy gehören.

Der Tycoon wurde besonders kritisiert, weil er einer der Ersten war, der sich öffentlich für die Wiederherstellung von Notre Dame einsetzte, als er im April letzten Jahres teilweise verbrannte. Es war nicht 24 Stunden nach dem Ereignis gewesen, als Arnault verkündete eine Spende von 200 Millionen Euro im Hintergrund die Rekonstruktion dieses Juwel der gotischen Kunst.

Jetzt hat die Gruppe gerade angekündigt, dass sie auch dem Amazonas helfen wird eine Spende von 10 Millionen Euro. Obwohl es sich nicht um eine so großzügige Zahl handelt wie die für die Pariser Kathedrale, würde sie sich auf die 17 Millionen belaufen, die die G7 ebenfalls zugestimmt hat, um die Sache zu unterstützen.

Durch einen Instagram-Post haben LVMH-Beamte den Amazonas als "einen Schatz, der geschützt werden muss" beschrieben und hinzugefügt, dass "dieser Initiative beitreten" Es muss eine kollektive Anstrengung werden", weshalb sie erwarten, dass die Geste ein Aufruf zum Handeln ist.

L'Amazonie absorbiert weltweit 14% des CO2. La perte du premier poumon de la planète ist ein mondiales Problem. Aucun zahlt ne peut dire, die ihn Seoul betrifft. #ActForAmazon
C'est pourquoi le # G7Biarritz wird für eine Krise mobilisiert. Voici ce que nous allons faire: pic.twitter.com/bhld6GQZBd

- Emmanuel Macron (@EmmanuelMacron) 26. August 2019

Macron hat angegeben, dass die Idee ist, dass die Hilfe in einer Flotte von Flugzeugen verwirklicht wird, die sofort an gesendet werden Verhindern Sie, dass sich das Feuer ausbreitet.

In einem Tweet erinnerte sich der französische Präsident daran Der Amazonas absorbiert 14% des CO2 des Planeten und der Verlust der Hauptlunge des Planeten ist ein "globales Problem, für das kein Land die absolute Verantwortung übernehmen kann".

Loading...