Modelle

Warum lächeln Models nicht?

Wenn es eine Frage gibt, die sich Laien in der Mode immer wieder wiederholen, ist dies die von Warum lächeln die Models nicht?. Ernsthafte Gesichter waren schon immer ein Trend auf dem Laufsteg und wurden in den letzten Jahren auch auf Fotomodelle ausgeweitet. Aber Was ist der Grund für die langen Gesichter der Modelle?

Woher kommt die Idee, Modelle mit langen Gesichtern zu klettern?

Laut einem Newsweek-Artikel ist der Ursprung dieses Trends geht viele Jahre zurück. Insbesondere auf die viktorianische Zeit (19. Jahrhundert), in der die Visitenkarten, Karten, die mit der Erfindung der Fotografie wucherten und die bei verschiedenen Veranstaltungen und sozialen Besuchen ausgeliefert wurden. In ihnen war es wichtig, ein ernstes Gesicht zu zeigen, mit dem, was man nennt 'aristokratische Verachtung'. Am bekanntesten sind die von Königin Victoria, die nicht gerade dafür bekannt war, der Kamera ein Lächeln zu verleihen.

John Berger, Autor von Arten des Sehens, bekräftigt das Die Mode bekam den hochmütigsten Ausdruck dieser verächtlichen Gesichter und nutzte ihn zu ihren Gunsten. Auf eine andere Weise erklärt: Ein Lächeln ist immer eine Geste der Begrüßung, der Herzlichkeit und des Ausgleichs, während eine ernste und verächtliche Geste auf Überlegenheit hinzuweisen scheint, die bei denjenigen, die es beobachten, Neid hervorruft. Und Neid und Überlegenheit sind Eigenschaften, die Sie verkaufen in der Modebranche.

Andererseits spricht der Soziologe Erving Goffman darüber was Gesichtsausdruck in Situationen von ernstem Risiko für unser Leben überträgt. Zum Beispiel die Fähigkeit, angesichts einer Katastrophe standhaft und ernst zu bleiben, ohne in Panik zu geraten. Dieses Gefühl der Festigkeit und Entschlossenheit möchten die großen Marken auch durch ihre Bilder und Paraden vermitteln ... und ein weiterer Grund, warum die Models nicht lächeln sollten.

Ein weiterer Grund, warum Models ohne Lächeln auf den Laufstegen bevorzugt werden, ist der Alle Aufmerksamkeit sollte sich auf Kleidung konzentrieren. Ein lächelndes Model scheint eine Art Gefühl für die Kleidung zu vermitteln, die es trägt, und auf jeden Fall würde es immer die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen und nicht ein ernstes und neutrales Gesicht. Es ist, als ob sie in gewisser Weise unsichtbar werden sollten, um der Sammlung, die sie präsentieren, alle Bedeutung zu verleihen.

Status oder Wirksamkeit?

Ein Artikel in Enjoy Your Style befasst sich mit Unterschied zwischen Verkaufsstatus und Verkaufseffektivität. In einem Stelle Bei einem Shampoo wird beispielsweise die Wirksamkeit eines Produktes angestrebt. Das Gleiche gilt für alle Alltagsgegenstände: Waschmittel, Tampons und sogar ein Auto. Und da ist alles ein Lächeln.

In der Modewelt wird jedoch ein Status verkauft. Ein Status, der beim Käufer gemischte Gefühle hervorruft, von denen keine Sympathie für diejenigen beinhaltet, die es bereits besitzen (zu dieser Zeit durch das Modell vertreten). Deshalb muss sie fest, kalt, ernst, distanziert stehen ... und das Marketing Es wird wirksam gewesen sein.

Was denken die Profis?

Claudia Schiffer, eine Ikone der Generation von Topmodels der 90er Jahre erzählte er Reuters vor einigen Jahren, dass sich nach (genau) dieser Generation die Modewelt verändert habe. "Was jetzt in der Modewelt gut zu sehen ist, ist, dass die Models keine Emotionen zeigen. Die Rolle auf dem Laufsteg wird von der Mode übernommen, nicht von den Models. In den 90ern wollten die Leute uns sehen. Jetzt wollen Sie nur noch sehen, dass Ihre Arbeit in Bezug auf Sammlungen gut gemacht wird. "

Irina KulikovaIm selben Artikel erklärte er, dass viele Designer nach mehr Ernsthaftigkeit verlangen, wenn die Kollektion besonders dunkel ist oder wenn das Modell seit einem Lächeln zu jung ist könnte Frische und Unschuld vermitteln das wird nicht mit dem übereinstimmen, was die Sammlung vermitteln will.

Didier Grumbach, kreativer und ehemaliger Präsident des französischen Modeverbands, fasste es einfach so zusammen: "Wenn die Models lächeln, sehen die Leute ihr Lächeln. Wenn nicht, sieh dir ihre Kleider an. "

Der merkwürdige Fall der Zara - Modelle (und der Rest der Web-Shopping)

Während auf den Laufstegen ernsthafte Gesichter strikte Norm sind, herrschte in der Fotografie zumindest bis vor einigen Jahren etwas mehr Abwechslung. Aber dann kam Zara und revolutionierte alles. Tatsächlich hat Alicia Santiago aus dem Blog Kümmere dich um dein Image, das letztes Jahr einen Eintrag über die Haltung von Zaras Models auf den Fotos geschrieben hat, die viral wurden. Mit solchen Kommentaren scheinen sie eine Linse verloren zu haben oder sie warten in einem Krankenhaus auf einen medizinischen Test Blogger Er lachte nicht nur über die, die es lasen, sondern konzentrierte sich auch auf die Ausdrücke der Modelle, auf der Mitte zwischen Angst und Missverständnis.

Aber obwohl es für Spott verwendet wurde, ist Zara nicht die einzige, die die ernsten Ausdrücke der Modelle verwendet. Da Online-Einkäufe populär wurden, wurden die meisten Websites von online einkaufen Sie verwenden Modelle mit diesen Merkmalen in ihren Fotos. Vielleicht ist es ein Erbe von Anna Wintour, weltweit bekannt für ihr stets umsichtiges Auftreten, die, wie wir alle wissen, Modetrends der Welt von Vogues Thron markieren.

In Jared | Die erste Generation ist in der Lage, die Spitzen der 90er Jahre zu entthronen: Der Kampf der neunziger Jahre und der digitalen Modelle hat begonnen

Loading...